Ihr Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht


Fragen zur Therapie?
Hier klicken!
Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung

Venenbehandlung durch Lasertherapie

Mit dem Lasern von Venen entfernen wir Krampfadern

Durch das Lasern von Venen, also mithilfe von Licht einer bestimmten Wellenlänge, lassen sich unerwünschte Gefäßveränderungen, wie etwa Krampfadern, entfernen, ohne benachbartes Gewebe zu verletzen.

Da es zum Krampfadern-Entfernen mittels Laser nicht den Universal-Laser gibt, muss für jede Indikation ein bestimmtes Lasergerät eingesetzt werden. Nur so können wir eine optimale Behandlung gewährleisten.

Folgende zwei Lasertherapien bei Krampfadern bieten wir Ihnen in unserer Praxisklinik an:

Transkutane Lasertherapie
Endovenöse Lasertherapie

Transkutane Lasertherapie bei Krampfadern

Behandlung von Besenreisern und Seitenastkrampfadern durch äußerliche Bestrahlung mit Laserenergie.

Besenreiser oder Seitenastkrampfadern bis zu einem Durchmesser von 4 mm behandeln wir durch die Haut hindurch (transkutan) mit dem frequenzverdoppelten Nd:YAG-Laser (Wellenlänge 1064 nm) durch äußerlicher Bestrahlung mit Laserenergie.

Behandlungsschritte beim transkutanen Lasern der Venen

Die auf die Gefäßwände übertragenen Laserstrahlen leiten einen wärmebedingten Schrumpfungsprozess des in den Venen enthaltenen Kollagens ein und das Blutgefäß verschließt sich.

Die bei dieser Venen-OP durch Lasern verschlossene Vene baut der Körper in kurzer Zeit ab und das Blut fließt sodann über parallel laufende, gesunde Blutbahnen.

Nach der Lasertherapie bei Krampfadern ist für etwa zwei Wochen ein leichter Kompressionsstrumpf zu tragen, der das Endergebnis funktionell und ästhetisch optimiert.

Mögliche Nebenwirkungen durch das Lasern der Venen

Nach dem Lasern von Venen können sich in seltenen Fällen auf der betroffenen Hautpartie vorübergehend leichte Rötungen bilden.

Mit einer diese Hautirritation beruhigenden Creme lässt sich das optische Erscheinungsbild positiv beeinflussen.

Nach der Behandlung sollte vorsichtshalber eine Woche auf anstrengende körperliche Tätigkeiten verzichtet und zwei Wochen intensives Sonnenbaden sowie Sauna vermieden werden.

Während des Heilungsprozesses nach dem Krampfadern-Entfernen mittels Laser kann es zu einem leichten Ziehen im Bein, blauen Flecken oder kleineren Verhärtungen kommen, die nach kurzer Zeit jedoch wieder verschwinden.

Ob das Lasern der Venen, eine Schaumverödung oder ein minichirurgischer Eingriff das optimale Therapieverfahren ist, hängt von individuellen Faktoren sowie der Krampfaderdicke, dem Krampfaderverlauf und der betroffenen Region ab.

Hierzu beraten wir Sie nach einer genauen Untersuchung ausführlich.

Weitere Informationen zu Venenerkrankungen

Bei dieser Lasertherapie bei Krampfadern bestrahlt Prof. Hillejan die erweiterten Gefäße von außen mit Lichtblitzen, welche die Haut durchdringen können, ohne diese zu verletzen.

Treffen die Lichtstrahlen auf die unter der Haut liegenden roten oder blauen Blutgefäße, wird die Lichtenergie in Wärme umgewandelt: Aus dem Lichtblitz entsteht ein Hitzeimpuls, der das erweiterte Gefäß gezielt und dauerhaft von innen verschließt.

Das Lasern der Venen nach der transkutanen Methode zur Behandlung von Krampfadern erfolgt dabei in örtlicher Betäubung.

Endovenöse Lasertherapie bei Krampfadern

Behandlung von erweiterten Stammvenen.

Mit der endovenösen Lasertherapie lässt sich eine Krampfaderbildung der vorderen oder hinteren Stammvene behandeln.

Bei der Venen-OP mittels Laser führen wir die radial abstrahlende Sonde des Diodenlasers mit der Wellenlänge 1470 nm in das Innere der erweiterten Vene und leiten durch gleichmäßige Wärmeerzeugung einen Schrumpfungsprozess des in der Venenwand enthaltenen Kollagens ein. So schließt sich die Vene während des Laserns Schritt für Schritt.

Voruntersuchungen vor dem Lasern der Venen

Vor Einsatz der Lasertherapie bei Venenleiden untersuchen wir zunächst den Verlauf und Durchmesser der betroffenen Vene mittels Ultraschall.

Mit einer vorherigen Blutentnahme schließen wir zudem aus, dass bestimmte Erkrankungen vorliegen, die einen derartigen Eingriff aufgrund möglicher Risiken nicht zulassen.

Ergeben die Voruntersuchungen ein unauffälliges Ergebnis, kann das Lasern der Venen beginnen.

Der Behandlungsablauf beim Lasern von Venen

Vor dem Eingriff wird zuerst die genaue Lage der Krampfader auf der Hautoberfläche durch Einzeichnen markiert.

Zudem verabreicht unser Anästhesist Ihnen eine leichte Anästhesie, damit Sie die Behandlung nicht spüren. Sobald die Anästhesie einsetzt, startet der Eingriff, indem Prof. Hillejan die feine Lasersonde unterhalb des erkrankten Gefäßabschnitts in die betroffene Vene einführt.

Dabei wird die Laserfaser bis zum oberen Venenende in Richtung Leiste oder Kniekehle geschoben. Von dort aus zieht er die Lasersonde unter Abgabe gleichmäßiger und radial abstrahlender Energie vorsichtig zurück.

Die auf die Gefäßwände übertragenen Laserstrahlen leiten einen wärmebedingten Schrumpfungsprozess des in den Venen enthaltenen Kollagens ein und das Blutgefäß verschließt sich.

Die bei dieser Venen-OP durch Lasern verschlossene Vene baut der Körper in kurzer Zeit ab und das Blut fließt sodann über parallel laufende, gesunde Blutbahnen.

Nach der Lasertherapie bei Krampfadern ist für etwa zwei Wochen ein leichter Kompressionsstrumpf zu tragen, der das Endergebnis funktionell und ästhetisch optimiert.


Animation der endovenösen Lasertherapie

Mögliche Nebenwirkungen durch das Lasern der Venen

Nach dem Lasern von Venen können sich in seltenen Fällen auf der betroffenen Hautpartie vorübergehend leichte Rötungen bilden.

Mit einer diese Hautirritation beruhigenden Creme lässt sich das optische Erscheinungsbild positiv beeinflussen.

Nach der Behandlung sollte vorsichtshalber eine Woche auf anstrengende körperliche Tätigkeiten verzichtet und zwei Wochen intensives Sonnenbaden sowie Sauna vermieden werden.

vWährend des Heilungsprozesses nach dem Krampfadern-Entfernen mittels Laser kann es zu einem leichten Ziehen im Bein, blauen Flecken oder kleineren Verhärtungen kommen, die nach kurzer Zeit jedoch wieder verschwinden.

Ob das Lasern der Venen, eine Schaumverödung oder ein minichirurgischer Eingriff das optimale Therapieverfahren ist, hängt von individuellen Faktoren sowie der Krampfaderdicke, dem Krampfaderverlauf und der betroffenen Region ab.

Hierzu beraten wir Sie nach einer genauen Untersuchung ausführlich.

Weitere Informationen zu Venenerkrankungen

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen