Rufen Sie uns an: 0511 - 33 62 106
Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung

Schmerzfreie Analfissur-Therapie

Analfissur-Therapie: Gründe für den Eingriff

 

Wie kann eine Analfissur-Therapie erfolgen? Die Analfissur ist ein schmerzhafter Einriss der Analhaut, der sich besonders durch Schmerzen beim und nach dem Stuhlgang äußert. Dadurch kommt es zu einer reflektorischen Verkrampfung der Schließmuskulatur, wodurch die Durchblutung der Analhaut reduziert und die Abheilung der Analfissur verhindert wird.

Als Analfissur-Therapie wirken Salben nur unbefriedigend. Sollten Sie Beschwerden beim Stuhlgang (Stuhlentleerungsstörung) haben, wenden Sie sich an unser erfahrenes Team der Praxisklinik. Ihr Proktologe in Hannover, Prof. Hillejan, bietet verschiedene Methoden zur Analfissur-Therapie an.

Die Analfissur-Therapie mittels Injektion

 

Bei dieser Form der Analfissur-Therapie wird eine geringe Menge eines hochwirksamen Muskellähmers mit einer ultrafeinen Kanüle durch die Haut in den inneren Schließmuskel und die oberflächlichen Fasern des äußeren Schließmuskels injiziert. Hierdurch entspannen sich die unter der Analfissur liegenden Fasern des inneren Schließmuskels. Die für die Abheilung der Analfissur erforderliche Durchblutung wird so im Zuge der Analfissur-Therapie verstärkt und beschleunigt. Bei der Behandlung mit dem Muskellähmer wird der erhöhte Muskeldruck des inneren Schließmuskels reduziert. Das Medikament entspannt diesen für die Durchblutung entscheidenden Teil der Schließmuskulatur für circa drei Monate, sodass die Wunde eine höhere Sauerstoffversorgung erhält und somit risiko- und schmerzarm abheilen kann. Es ist möglich, weitere Injektionen damit durchzuführen, sollten die Beschwerden innerhalb dieser Zeit nicht vollständig abgeklungen sein.

Da die Wirkdauer bei dieser Art der Analfissur-Therapie vorübergehend ist, sind keine bleibenden Nebenwirkungen zu erwarten. Nur sehr selten kommt es in Folge der Analfissur-Therapie zu einer kurzdauernden und nur geringgeradigen Störung der sogenannten Feinkontinenz kommen, beispielsweise in Form von unkontrolliertem Abgang von Winden. Die Behandlung erfolgt ambulant. Eine Anästhesie ist in er Regel nicht erforderlich. Es sind keine Einschränkungen des gewohnten Alltags zu erwarten. Die durch den Muskellähmer bedingte Entspannung tritt etwa nach sechs bis neun Tagen ein und reduziert sich nach ungefähr zwei bis drei Monaten. Danach stellt sich die vollständige Muskelaktivität wieder ein.

Für wen eignet sich eine Analfissur-Therapie?

 

Ob die Analfissur-Therapie durch Spritzeninjektion mit Medikamenten , wie etwa Depot-Lokalanästhetika oder einem Muskellähmer, für Ihre spezifische Situation geeignet ist, stellt Ihr Proktologe in Hannover, Prof. Hillejan, nach einer präzisen Diagnose fest und berät Sie über die optimale Behandlung im Rahmen Ihrer Analfissur-Therapie, sodass Sie bald wieder beschwerdefrei sein können.

Analfissur-Therapie: Informationen für Kollegen

 

Aufgrund der auch in Fachkreisen, wegen mangelnder Detailkenntnis, noch weitverbreiteten Bedenken gegen die Injektion von Botulinumtoxin A bei der Analfissur-Therapie, sollen im Weiteren die Grundlagen der Pharmakologie und Toxikologie vertieft werden.

Weitere Informationen zu Enddarmerkrankungen

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen