Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Fachwissen von A bis Z für Sie verständlich erklärt

Krampfadern mittels Injektion veröden

Ein minimal-invasives Therapieverfahren, um Besenreiser und netzförmige, kleinere Krampfadern zu entfernen, ist die Sklerosierung beziehungsweise die Verödung der sogenannten Varizen. Dabei wird Ihnen ein gut verträgliches und erprobtes Mittel injiziert, das die Innenwände des Gefäßes verklebt. In der Praxisklinik in Hannover verwenden wir hierfür ein modernes Präparat namens Aethoxysklerol, das vor dem Einführen in die Vene mit Sauerstoff aufgeschäumt wird. Die so versiegelten Krampfadern werden zunächst zu Bindegewebe umgewandelt und in der Folge vom Körper abgebaut.

Die moderne Schaumverödung zeichnet sich dadurch aus, dass der injizierte Wirkstoff, anders als bei der herkömmlichen Verödungsbehandlung mit flüssigem Verödungsmittel, nicht weiter über die Blutbahn in andere Bereiche des Venensystems abfließen kann. Das Risiko potenzieller Nebenwirkungen der Verödung mit flüssigem Verödungsmittel, wie beispielsweise oberflächliche Venenentzündung oder sogar Thrombose, wird damit deutlich verringert. Gleichzeitig wird der Behandlungserfolg maximiert, denn der Wirkstoff bleibt und wirkt an Ort und Stelle. Um Krampfadern vollständig zu therapieren, können mehrere Sitzungen erforderlich sein.

Nachdem unser erfahrener Spezialist Prof. Hillejan den Zustand Ihrer Blutgefäße in einer Voruntersuchung begutachtet hat, berät er Sie ausführlich über die infrage kommenden Behandlungsmöglichkeiten und beantwortet Ihre Fragen zur Behandlung.

Die Schaumverödung ist schmerzarm, ambulant durchführbar und sicher

Das Veröden der Krampfadern ist schmerzarm, daher können die Injektionen mittels einer feinen Nadel ohne örtliche Betäubung erfolgen. Nach der ambulant durchgeführten Behandlung legen wir Ihnen für zwei Tage einen festen Kompressionsverband an, um ein vollständiges Verkleben der Gefäße und somit den Behandlungserfolg zu gewährleisten. Direkt nach dem Verlassen unserer Räume können Sie Ihre gewohnte berufliche Tätigkeit wieder aufnehmen.

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen