Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Fachwissen von A bis Z für Sie verständlich erklärt

Durchblutungsstörungen der Extremitäten

Wenn sich Arterien in Armen und Beinen immer weiter verengen, können Durchblutungsstörungen der Extremitäten auftreten. Dies wird als eine periphere arterielle Verschlusskrankheit bezeichnet und mit PAVK abgekürzt. Oftmals wird als Ursache für die Verengung eine Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) diagnostiziert, welche die Sauerstoffversorgung der Muskeln hemmt.

Mediziner unterscheiden die Durchblutungsstörungen der Extremitäten in Einetagen- und Mehretagenerkrankungen, je nach der Anzahl der betroffenen Gefäßabschnitte. Wenn Sie Arme und Beine belasten und diese dadurch vermehrt Sauerstoff benötigen, treten Schmerzen in den Gliedmaßenabschnitten unterhalb der Verengung auf. Ist zum Beispiel die Oberschenkelarterie von der Verkalkung betroffen, treten die Schmerzen hauptsächlich in den Wade auf. Sollte eine Schlagader im Beckenbereich verengt sein, können die Schmerzen darüber hinaus das gesamte Bein betreffen.

Je nach Schweregrad der Durchblutungsstörungen nehmen die Symptome zu. Bereits ab dem Stadium II können Schmerzen aufgrund der mangelhaften Sauerstoffversorgung in den Beinen auftreten, sodass beim Gehen kurze Pausen eingelegt werden müssen. Daher spricht man auch von der Schaufensterkrankheit. Im Stadium III sind die Beschwerden dauerhaft und im Stadium IV wird das Gewebe aufgrund der fehlenden Sauerstoffversorgung dauerhaft geschädigt und stirbt ab.

Ultraschall macht Durchblutungsstörungen der Extremitäten sichtbar

Grundsätzlich können Durchblutungsstörungen in allen Gefäßen des Körpers auftreten und die Gesundheit gefährden. Bei einer Verkalkung der Arterie kann sich auch ein Blutgerinnsel bilden, welches sich löst und einen Schlaganfall verursacht. Risikofaktoren, die Durchblutungsstörungen der Extremitäten begünstigen, sind besonders Rauchen, aber auch die genetische Veranlagung und das Alter. Durch ausreichend Bewegung und eine gesunde Lebensweise kann das persönliche Risiko weiter gesenkt werden.

Kommen Sie regelmäßig zur Früherkennung in unsere auf Phlebologie (Gefäßerkrankungen) spezialisierte Praxisklinik in Hannover und lassen Sie den Zustand Ihrer Gefäße von Prof. Hillejan prüfen. Mit einem modernen Ultraschallsystem können wir den Blutfluss bildlich darstellen und gegebenenfalls bei Durchblutungsstörung der Extremitäten frühzeitig eine individuelle Therapie einleiten.

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen