Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Fachwissen von A bis Z für Sie verständlich erklärt

Darmspiegelung zur Untersuchung des Dickdarms

Ein Proktologe untersucht mit einer Darmspiegelung den letzten Abschnitt des Dünndarns sowie den gesamten Dickdarm. Eine Koloskopie ist eine vorbeugende Maßnahme zur Früherkennung von Darmkrebs und wird als diagnostisches Mittel bei Verdacht auf einer Darmerkrankung eingesetzt. Bei wiederholtem Durchfall, Bauchschmerzen oder auch bei unklarer Gewichtsabnahme ist die Überprüfung der Darmgesundheit ratsam. 

Für die Darmspiegelung wird ein fingerdickes Endoskop verwendet, das an der Spitze über einen Videochip verfügt. Dieses überträgt Bilder vom Darm direkt auf einen Monitor. Über einen Kanal können Instrumente eingeführt werden, um beispielsweise Gewebeproben zu entnehmen. Mithilfe einer Koloskopie lassen sich chronische als auch akute Entzündungen, Gewebsveränderungen und Divertikel feststellen. Die Koloskopie gilt als zuverlässiges und sicheres Verfahren.

Ablauf einer Koloskopie

Für die Koloskopie muss der Darm leer sein, daher muss der Patient im Vorfeld ein Abführmittel einnehmen. Es besteht die Möglichkeit, für den Zeitraum der Untersuchung ein Beruhigungsmittel oder eine Kurznarkose zu erhalten. Das Endoskop wird bei der Darmspiegelung zunächst bis zum Dünndarm vorgeschoben und dann langsam zurückgezogen. Dabei wird Luft oder Kohlendioxid in dem Darm geleitet. Dies bewirkt, dass sich der Darm weitet und so die Schleimhaut vollständig und präzise untersucht werden kann. Zur besseren Beurteilung der Schleimhaut kann der Arzt das Licht der Endoskoplampe anpassen. Als vorbeugende Maßnahme kann der Proktologe Polypen, aus denen sich Kolonkarzinome entwickeln können, entfernen. Die ambulant durchführbare Koloskopie dauert circa ein halbe Stunde.

Aufgrund der Tatsache, dass Darmkrebs die zweithäufigste Krebsart mit Todesfolge ist, rät die Praxisklinik Hannover, eine Koloskopie durchführen zu lassen. Die gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernehmen ab dem 55. Lebensjahr die Vorsorgeuntersuchung, die dann alle zehn Jahre wiederholt werden sollte.

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen