Ihr Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht


Fragen zur Therapie?
Hier klicken!
Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung

Schließmuskelschwäche mit der Radiofrequenztherapie elektrochirurgisch und schnittfrei behandeln

Secca-Radiofrequenztherapie

 

Die Secca-Radiofrequenztherapie ist ein neuartiges, schonendes und minimalinvasives Operationsverfahren zur Behandlung der Schließmuskelschwäche.

Nach gegenwärtigem Stand der medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnisse führt die Secca-Radiofrequenztherapie in 84 Prozent aller Fälle zu einer Besserung der Stuhlinkontinenz. Die fehlende Kontrolle über die Stuhlentleerung kann verschiedene Ursachen haben, häufig geht sie mit einem fortgeschrittenen Lebensalter einher. Stuhlinkontinenz kann aber auch eine Folge von Nervenschäden sein, nach einer Entbindung oder im Rahmen einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung auftreten. Darunter leidende Menschen ziehen sich häufig aus dem Sozialleben zurück und erfahren eine Verminderung ihrer Lebensqualität.

In Deutschland leben nach Schätzungen bis zu 5 Millionen Menschen, die von Inkontinenz betroffen sind. Doch aus Scheu und Unwissenheit über moderne Therapieverfahren suchen nur wenige einen Facharzt auf. Dabei kann die minimalinvasive Radiofrequenztherapie helfen, wenn klassische Therapien wie Beckenbodentraining nicht zum Erfolg führen. Prof. Stefan Hillejan war der erste deutsche Proktologe, der dieses Verfahren in seiner Praxisklinik integriert hat und es seitdem erfolgreich anwendet. Das erfahrene Team setzt zudem eine weitere Behandlungsform der Radiofrequenztherapie bei Krampfadern namens VNUS Closure ein, um diese schonend zu verschließen.

Der genaue Therapieverlauf der Secca-Radiofrequenztherapie

 

Bei der Secca-Radiofrequenztherapie handelt es sich um einen ambulanten, elektrochirurgischen Eingriff, der schnittfrei und in Allgemeinanästhesie erfolgt.

Über ein spezielles und technisch sehr aufwendiges Endoskop führt Prof. Hillejan einen Kranz von 16 jeweils 5 Millimeter voneinander entfernten Nadelelektroden über eine Strecke von 3 Zentimetern in 5-Millimeter-Abständen in den inneren Schließmuskel ein.

An ein Generatorsystem angeschlossen, erzeugen diese Elektroden eine Radiofrequenzenergie von 460 KHz und erhitzen das Gewebe für jeweils eine Minute kontrolliert auf 85 Grad. Dieser Vorgang wird als intramuskuläre Radiofrequenzstimulation bezeichnet.

Durch die Radiofrequenztherapie wird das im Gewebe vorliegende Kollagen gezielt sowohl gestrafft als auch zur Neubildung angeregt und damit die Schließmuskelfunktion wieder hergestellt. Diesen Prozess bezeichnen Spezialisten auch als Remodellierung des Schließmuskels.

Während der Energiezufuhr misst der Generator kontinuierlich die Temperatur an den implantierten Elektrodenspitzen und veranlasst bei Bedarf deren Kühlung. So erfolgen die Energiestöße kontrolliert und können das Gewebe nicht überhitzen. Um einen korrekten Sitz der Elektroden im Gewebe und damit eine gezielte Schließmuskelstraffung zu gewährleisten, wird während der Radiofrequenztherapie permanent der elektrische Widerstand gemessen und die Energieabgabe reguliert.

Die Straffung der Muskulatur mittels Elektroimpulsen stellt die Funktion des Schließmuskels wieder her. Sie werden bereits in den ersten Tagen nach der Secca-Radiofrequenztherapie eine Besserung der Kontinenz bemerken. Der Straffungseffekt erreicht nach drei bis sechs Monaten seinen Höhepunkt. Das schnittfreie Verfahren der Radiofrequenztherapie ist im Vergleich zu den klassischen chirurgischen Verfahren sicherer und schonender, sodass ein Krankenhausaufenthalt vermieden wird und eine schnelle Rückkehr in Ihren Alltag möglich ist.

Für wen ist die Secca-Radiofrequenztherapie geeignet?

 

Auch aus Scham zögern viele Menschen den Gang zum Proktologen hinaus, doch bei Stuhlinkontinenz gilt: Je eher diese behandelt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Therapie.

Die moderne Radiofrequenztherapie bietet eine Alternative zu chirurgischen Eingriffen, wenn auch konservative Behandlungsmethoden, beispielsweise in Form einer Ernährungsumstellung und Medikamenten, keine Besserung im Alltag herbeiführen. Das Verfahren der Secca-Radiofrequenztherapie kommt in Betracht, falls Sie mindestens einmal pro Woche unter Stuhlinkontinenz leiden. Die Behandlungszeit beträgt etwa 45 Minuten. Der Eingriff erfolgt ambulant.

Welches Verfahren für Sie das richtige ist, hängt von verschiedenen Kriterien ab wie beispielsweise dem Grad der Schließmuskelschwäche. Betroffene können einen Termin beim Proktologen in Hannover vereinbaren, um sich nach eingehender Diagnostik über das für sie geeignete Verfahren wie beispielsweise die Radiofrequenztherapie umfassend zu informieren.

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen