Ihr Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht


Fragen zur Therapie?
Hier klicken!
Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung

Mit der HAL-Methode Hämorrhoiden behandeln

Die HAL-Methode ist eine schonende Behandlung von Hämorrhoiden

 

Die Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur oder kurz HAL-Methode ist ein modernes minimal-invasives Verfahren, um den vergrößerten und tiefer getretenen Schwellkörper zu therapieren. Dieser ist neben dem Schließmuskel für den Feinverschluss des Darms verantwortlich.

In unserer Praxisklinik in Hannover setzen wir das risikoarme HAL-Verfahren ein, um bei einer Erkrankung hämorrhoidale Beschwerden wie Juckreiz, Druckgefühl und Blutungen schonend und für Sie schmerzarm zu behandeln. Durch eine Arterien-Ligatur bei vergrößerten Hämorrhoiden binden wir die oberen arteriellen Zuströme ab und vermindern so den Druck auf den Schwellköper. Der erhöhte Druck kann mitverantwortlich dafür sein, dass die Hämorrhoiden sich vergrößern, sodass mit der HAL-Methode eine Ursache therapiert wird. Sollten wir bei Ihnen zudem einen Vorfall diagnostiziert haben, können wir die nach außen vorgetretenen Hämorrhoiden, während der Arterien-Ligatur, ebenfalls fixieren.

Wenn wir bei der Diagnose eine hämorrhoidale Erkrankung festgestellt haben, informieren wir Sie in einem vertraulich geführten Gespräch ausführlich über die Therapie mit der HAL-Methode und beschließen zusammen mit Ihnen das weitere Vorgehen. Die Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur eignet sich zur Therapie von fortgeschrittenen Hämorrhoiden, die von uns als zweiten und dritten Grades eingestuft wurden. Das schnittfreie und schonende Verfahren stellt somit in sehr vielen Fällen eine Alternative zu einem operativen Eingriff dar.

Ablauf einer Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur

Bei der HAL-Methode führen wir Ihnen ein 28 Millimeter dünnes und 10 Zentimeter langes Endoskop in den Enddarm ein. Mittels Ultraschall lokalisieren wir zunächst die zuführenden und erweiterten Arterien der Hämorrhoiden. Dabei signalisiert das Gerät uns punktgenau deren Position mit einem akustischen Signal.

Durch eine Öffnung im Endoskop legen wir sodann mit einer dünnen Nadel einen selbstauflösenden Faden durch die Enddarmschleimhaut und binden das darunterliegende Gefäß ab. Dieser Vorgang wird als Ligatur bezeichnet. Durch das HAL-Verfahren wird der Blutfluss über die Arterien zu den Hämorrhoiden von oben gestoppt und der erhöhte Druck in den gestauten Schleimhautbereichen verringert.

Für eine Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur reicht eine Dämmerschlaf-Anästhesie aus, da dieser Bereich des Enddarmes weniger schmerzempfindlich ist. Die ultraschallgesteuerte Hämorrhoidalarterien-Unterbindung führen wir in unseren Räumlichkeiten ambulant durch, sodass Sie unsere Praxisklinik am gleichen Tag wieder verlassen können. Nach der Behandlung bildet sich der Hämorrhoidalknoten über einen Zeitraum von ein bis zwei Monaten zurück, sodass die hämorrhoidalen Beschwerden automatisch nachlassen und vollständig verschwinden.

Beschwerdefrei nach einer Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur

Wenn Sie einer von vielen sind, die ein Hämorrhoidalleiden haben, sollten Sie nicht länger den Arztbesuch aufschieben. Unser Team verhilft Ihnen schnell und effektiv mit sanften Methoden wie der Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur zur Beschwerdefreiheit.

Die Vorteile vom HAL-Verfahren bei hämorrhoidalen Beschwerden im Vergleich zu einer klassischen operativen Behandlung sind unter anderem deutlich weniger Nebenwirkungen und Schmerzen sowie keine Vernarbungen oder Schädigung von sensiblem Gewebe. Daher setzen wir in unserer Praxisklinik auf modernste Verfahren zur Behandlung von Enddarmerkrankungen und eine intensive Betreuung durch unser empathisches Team, sodass die Behandlung für Sie schonend verläuft.

Allerdings ist es möglich, dass nach einer erfolgreichen Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur hämorrhoidale Beschwerden erneut auftreten, denn zu den Ursachen eines Hämorrhoidalleidens zählt unter anderem die altersbedingte Schwächung des Bindegewebes. Zudem können neben zu starkem Pressen auch ungesunde Gewohnheiten wie beispielsweise das Rauchen eine Erkrankung der Hämorrhoiden begünstigen. Deswegen bitten wir Sie nach der Behandlung, in jährlichen Abständigen eine Kontrolluntersuchung vornehmen zu lassen. Erneute Hämorrhoiden werden dann in einem Frühstadium erkannt und konservativ behandelt. Dadurch lässt sich einem erneuten, wenn auch minimal-invasiven Eingriff, vorbeugen.

Vereinbaren Sie daher bei hämorrhoidalen Beschwerden einen Termin mit Ihrem Proktologen in Hannover, Prof. Hillejan. Unser erfahrenes Team tut sein Bestes, um Ihnen zur Beschwerdefreiheit zu verhelfen!

Weitere Informationen zu Enddarmerkrankungen

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen