Rufen Sie uns an: 0511 - 33 62 106
Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Fachwissen von A bis Z für Sie verständlich erklärt

Zöliakie: die Glutenunverträglichkeit

Zöliakie beschreibt die im Volksmund genannte Glutenunverträglichkeit. Gluten ist ein Eiweiß (Protein) und in vielen Getreidesamen enthalten, wie Weizen, Roggen und Hafer. Bei Menschen mit Zöliakie ist die Verdauung dieses Klebereiweißes im Dünndarm eingeschränkt. Statt dieses in seine Bestandteile zu zerlegen und abzugeben, entsteht eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut. Diese kann zu individuell unterschiedlichen Verdauungsbeschwerden führen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können von einer Zöliakie betroffen sein.

Zu den typischen Symptomen zählen Durchfall und Bauchschmerzen, später auch Gewichtsverlust. Ebenso können ständige Müdigkeit, fettiger Stuhl sowie Mangelerscheinungen von Vitaminen auf eine Glutenunverträglichkeit hinweisen. Osteoporose oder Blutarmut können indirekte Indikatoren sein. In manchen Fällen zeigen sich bei einem Erwachsenen auch kaum bis gar keine Beschwerden, obwohl eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut aufgrund einer Zöliakie nachgewiesen werden kann.

Zöliakie: Diagnose und Behandlung

Für die Diagnose einer Zöliakie wird zunächst eine Blutprobe genommen, die auf Autoantikörper getestet wird. Sind diese gegen das Enzym Transglutaminase vorzufinden, wird im nächsten Schritt für gewöhnlich eine Darmspiegelung durchgeführt, bei welcher der behandelnde Arzt eine Gewebeprobe aus der Schleimhaut des Dünndarms entnimmt und diese untersucht, um den Verdacht zu bestätigen.

Bei der Zöliakie handelt es sich um einen lebenslangen Zustand, der bis dato nicht geheilt werden kann. Deshalb erfolgt die Therapie mittels einer Ernährungsumstellung, bei der vollständig auf glutenhaltige Lebensmittel verzichtet wird. Auf diese Weise werden die Symptome gelindert und auch die Entzündung der Dünndarmschleimhaut bildet sich nach und nach zurück. Dr. Hillejan berät Sie genau zu den Therapiemöglichkeiten und stellt gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Behandlungsplan auf, der auf Ihre spezifische Situation zugeschnitten ist.

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen