Ihr Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht


Fragen zur Therapie?
Hier klicken!
Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Fachwissen von A bis Z für Sie verständlich erklärt

Warzen: Verschiedene Arten von Hautwucherungen

Warzen sind gutartige Hautwucherungen. Je nach Art treten sie tendenziell an verschiedenen Körperregionen auf und unterscheiden sich in der äußeren Erscheinung. Die meisten Warzen werden durch humane Papillomviren (HPV; sogenannte vulgäre Warzen) oder Pockenviren (Dellwarzen) verursacht und sind ansteckend. Damit sich eine Warze ausbildet, bedarf es zudem begünstigender Faktoren wie eine sognannte Immunitätslücke, ein allgemein geschwächtes Immunsystem, Neurodermitis oder Diabetes. Kinder, bei denen die Immunabwehr noch nicht vollständig ausgebildet ist, besitzen ein höheres Risiko, an einer Warze zu erkranken. Die sogenannten vulgären Warzen treten am häufigsten auf und bilden sich im Gesicht, am Nagelwall, an den Fingern, der Fußsohle oder Handinnenfläche. An den Fußsohlen spricht man von Dornwarzen, weil sie aufgrund des Körpergewichts in die Tiefe der Hornhaut hineinwachsen. Diese verursachen beim Gehen auch Schmerzen.

Eine Ausnahme von Viruswarzen stellen die Alterswarzen (seborrhoische Keratosen) dar, die mit zunehmendem Alter entstehen und nicht infektiös sind. Hierbei handelt es sich um ovale bis rundliche, flacherhabene Hautveränderungen, die ab dem 50. Lebensjahr an Brust, Rücken und Gesicht auftreten. Ihre Ausbildung wird unter anderem durch UV-Licht begünstigt, sodass ihr Auftreten im Alter zunimmt.

Warzen und andere Hautveränderungen einem Phlebologen zeigen

Erfahrene Phlebologen wie Prof. Hillejan können durch die Untersuchung mit dem Auflichtmikroskop die Warzenart bestimmen. Die meisten Warzenarten stellen für Ihre Gesundheit keine Gefahr dar, sondern werden vor allem als optischen Makel oder durch Auftreten von Schmerzen wahrgenommen. In der Praxisklinik Hannover entfernen wir Warzen nicht chirurgisch, sondern sanft und effektiv mit dem Laser, bei dem auch die um die Warze herum verstreuten sogenannten Satellitenherden inaktiviert werden, was ein Wiederauftreten (Rezidiv) mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindert.

Dem Team der Praxisklinik Hannover ist besonders wichtig, dass Sie bei einer festgestellten Hautveränderung einen Untersuchungstermin vereinbaren, denn auch Hautkrebs kann sich hinter einer Warze verbergen.

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen