Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Fachwissen von A bis Z für Sie verständlich erklärt

Thrombophlebitis ist eine Venenentzündung mit einem Gerinnsel (Thrombus)

Der medizinische Fachbegriff Thrombophlebitis bezeichnet eine oberflächliche Venenentzündung beziehungsweise oberflächliche Thrombose (Blutgerinnselbildung). Bedingt durch die oberflächliche Lage löst dieses Blutgerinnsel keine Embolie aus, kann aber ein Geschwür verursachen. Diese Form der Venenentzündung kann zum Beispiel an den Armen infolge einer Hautreizung nach einer Infusion auftreten. In der Regel tritt sie aber an den Beinen als Folge einer Krampfaderbildung auf. Die Symptome einer Thrombophlebitis gleichen der einer gewöhnlichen Entzündung. Das bedeutet Rötung, Überwärmung, Verhärtung und Druckschmerz.

Auch das Eindringen von Bakterien kann eine Thrombophlebitis verursachen, welche dann mit Fieber einhergeht und eine Blutvergiftung zur Folge haben kann. Eine Venenentzündung entsteht meistens aufgrund von mechanischer Reize, wie zum Beispiel das Tragen zu enger Bekleidung oder durch Krampfadern. Das Risiko, an einer Thrombophlebitis zu erkranken, wird durch Bewegungsmangel und Rauchen sowie bestimmte Medikamente, welche die Blutgerinnung verstärken, begünstigt.

Diagnose einer Thrombophlebitis

Das Team der Praxisklinik Hannover empfiehlt, direkt nach dem Auftreten von Spannungsgefühl einen Termin beim Phlebologen Prof. Hillejan zu vereinbaren. Er untersucht den betroffenen Venenabschnitt mit Ultraschall und prüft bei Vorliegen einer Thrombophlebitis, ob zugleich eine Thrombose im tiefen Venensystem vorliegt.

Mit entzündungshemmenden Medikamenten und Kompressionsstrümpfen wird der mehrwöchige Heilungsverlauf einer Thrombophlebitis unterstützt. Während der Genesung und darüber hinaus, sollten Sie sich ausreichend bewegen, um Ihre Muskulatur zu stärken, welche die Pumpfunktion der Beinvenen unterstützt. Bei wiederholtem Auftreten, aber auch aufgrund des Ausmaßes der Thrombophlebitis kann es erforderlich sein, den erkrankten Venenabschnitt operativ zu behandeln.

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen