Rufen Sie uns an: 0511 - 33 62 106
Slide background

+

Prof. Dr. Dr. med.
Stefan Hillejan
Slide background + Hochwertige medizinische Versorgung
Slide background + Unsere Leistungsübersicht
Slide background + Neueste Verfahren
Slide background + Innovative Ausstattung
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Fachwissen von A bis Z für Sie verständlich erklärt

Leitvenen – Teil des Venensystems im Körper

Bei den Leitvenen handelt es sich um die tief gelegenen, großen Venen, die den größten Teil des venösen Blutes zurück zum Herzen transportieren. Bei einem erwachsenen Menschen werden dabei ungefähr 7.000 Liter Blut pro Tag durch den Körper befördert.

In den Beinen werden die Venen in drei Etagen unterteilt. Die tief zwischen den Muskeln liegenden Leitvenen unterscheiden sich zu den gut sichtbaren, sich unter der Hautoberfläche befindlichen Stammvenen. Zwischen den Stamm- und Leitvenen gibt es Querverbindungen, die Perforansvenen.

Aufgaben der Leitvenen

Die Leitvenen übernehmen eine der wichtigsten Aufgaben im Venensystem. 90 Prozent des Blutes, das über die Arterien in die Beine transportiert wird, wird über die Leitvenen zurück zum Herzen geführt. Diese Aufgabe absolvieren die Leitvenen auch entgegen der Schwerkraft, zum Beispiel beim Sitzen, Stehen und Gehen. Im Unterschenkel gibt es drei Leitvenen, die in der Kniekehle zusammenlaufen. Von dort aus führen sie das Blut bis zur Leiste, wo es in die Beckenvenen übergeht. Diese leiten das Blut schließlich in die untere Hohlvene weiter, über die es ins Herz gelangt. Der Rückfluss des Blutes entgegen der Schwerkraft von unten nach oben wird durch die Venenklappen ermöglicht, welche eine Ventilfunktion erfüllen und das Zurückfließen des Blutes in die Beine verhindern.

Insofern die Venenklappen beschädigt werden, und nicht mehr schließen können, beispielsweise durch eine Entzündung oder eine Thrombose, kann es zu Folgeerscheinungen kommen. Dazu zählen Stauungserscheinungen, wie ein Schweregefühl und eine Schwellungsneigung, Entzündungen und ein „offenes Bein“ (Ulcus cruris). Ebenso können Braunverfärbungen der Beine sowie eine Abblassung der Haut zu erkennen sein.

Wenn Sie sich mit Beschwerden an den Beinen konfrontiert sehen, wenden Sie sich an einen Phlebologen, wie Prof. Dr. Dr. Hillejan aus der privatärztlichen Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen in Hannover. Er wird mit Ihnen ein ausführliches Anamnesegespräch und eine Untersuchung durchführen und herausfinden, wo die Ursachen Ihrer Beschwerden liegen und diese entsprechend behandeln.

Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen